Leonardo Da Vinci

Der Fleischgewordene Engel

Ein oft zensuriertes Werk, in Zusammenarbeit mit dem LAC-Lugano Arte e Cultura wiederentdeckt.
Der fleischgewordene Engel “L’Angelo Incarnato”, stammt aus den frühen Jahren des 16.
Jahrhunderts. Die Kohlestift- oder Pastellzeichnung auf blauem Papier zeigt eine androgyne Figur, als Inkarnation der Mischung aus männlichen und weiblichen eigenschaften zum perfekten Menschen, dem neoplatonischen Archetyp der Vollständigkeit und Ergänzung.
Die Zeichnung, eine der provokativsten des grossen Renaissancemalers, wurde erst 1991 in Deutschland wiederentdeckt, und hat wegen seiner erotischen Direktheit für erhebliches Aufsehen in aller Welt gesorgt.
Die deutlich erotischen und sinnlichen Gesichtszüge der Figur, in der Experten Gian Giacomo Cappotti, alias Salai (1480-1523), einen Schüler und vielleicht auch Liebhaber Leonardo da Vincis, zu erkennen glauben, zeigen einen schmachtenden Jüngling, mit Brüsten und weiblichem Haar, jedoch mit spöttischem und gefälligem Lächeln, und einer herausfordernden Männlichkeit, welche die anatomische und moralische Zweideutigkeit des Werkes zum Ausdruck bringt.

 

Der Fleischgewordene Engel Vol I

Der Fleischgewordene Engel Vol II